Biographie

Himani Grundström, schwedisch-indische Sopranistin, schloss ihren Bachelor in klassischem Gesang an der Universität Mozarteum, Salzburg, Österreich, im Juni 2017 ab.

Nachdem sie ihr Bachelordiplomkonzert mit Auszeichnung bestanden hatte, bekam sie einen Platz für das Masterstudium „Oper und Musiktheater“.

Himani Grundström war zuletzt als Rosina in Mozarts La Finta Semplice, in der Opernproduktion des Mozarteums im Sommersemester 2018, zu hören.

Im Herbst 2017 übernahm sie die Rolle der Morgana in Händels Alcina.

Beide Opern wurden mit Orchester in Originalsprache auf der Opernbühne des Mozarteums aufgeführt. Die Regie führte Alexander von Pfeil, der Dirigent war Gernot Sahler.

Zuvor sang die Sopranistin die Partie der Bastienne aus Mozarts Bastien und Bastienne mit dem Diabelliorchester Salzburg. Dirigiert wurde die Vorstellung von Stephan Höllwert, die in mehreren Städten im In- und Ausland aufgeführt wurde.

Im Zuge der Mozartwoche in Salzburg war Himani Grundström in Mendelssohn Bartholdys Elias, im Großen Festspielhaus mit der Salzburger Camerata zu hören. Dirigent war Pablo Heras-Casado.

Mit dem selben Orchester sang sie auch das erste Sopransolo in Beethovens Chorfantasie. Das Konzert wurde von Rudolf Buchbinder vom Klavier aus geleitet.

Nachdem Himani Grundström das Pre-College in klassischem Gesang am Birkagårdens folkhögskola und Schauspiel an der Universität Stockholm abgeschlossen hatte, begann sie das Bachelorstudium Operngesang an der Universität Göteborg. Dort bekam sie die Gelegenheit an einem Meisterkurs bei ihrem großen Vorbild Barbara Bonney teilzunehmen.

Auf Grund der guten Zusammenarbeit während des Meisterkurses bekam Himani Grundström die Möglichkeit als Austauschstudentin an die Universität Mozarteum zu kommen. Nach einem entwicklungsreichen Jahr in Salzburg entschloss sie sich für ein ordentliches Bachelorstudium an der Universität Mozarteum Salzburg. Dieses schloss sie im Juni 2017 erfolgreich ab.